Der kleine feine Musikclub im Rottal

Liebe Website-BesucherInnen

Die Big Cheek Music Lounge ist ein kleiner Kulturort, an dem in unregelmässigen Abständen Live-Konzerte stattfinden. 


Konzerte 2019:


29. März 2019 19.00 Uhr

The Belles Rubies

An acappellistic spring concert
Judith Trinkler, Beatrice Windlin, Barbara Engel, Simone Claude, Ketrin Murihiah (voc)

The Belles Rubies, das sind Judith, Beatrice, Barbara, Simone und Ketrin, die sich in dieser Besetzung seit 2014 ihrer Leidenschaft, dem A Cappella- Gesang, widmen.Zu ihrem Repertoire gehören vor allem Jazz, Swing, Blues und Pop – Stücke, welche mal vier-, mal fünfstimmig und zeitweise noch mit Vocal Percussion gesungen werden. Klassiker, wie Java Jive, Tuxedo Junction und Sunny, wechseln sich ab mit bekannten Liedern aus der Schweizer Musikszene. Der Gesang wird untermalt mit kleinen, unterhaltsamen Choreos. Die fünf Frauen hoffen, mit ihrer Darbietung die Herzen des Publikums zu berühren und die Leute zu unterhalten. 20.-/15.- (ermässigt)


Reservation: info@bigcheekmusiclounge.ch

b-W1sic2NhbGUiLDMyXSxbImV4dHJhY3QiLHsibGVmdCI6MCwidG9wIjo3Mywid2lkdGgiOjk2MCwiaGVpZ2h0IjoyOTN9XV0jpg


24. Mai 2019 20.15 Uhr

FRANK

Stefan Christen: Gitarre, Gesang
Gregor Heine: Gitarre, Gesang
Peter Estermann: Piano, Gesang

Das Luzerner Trio Frank ist der akustische Kern einer Band, die in den letzten Jahren vorwiegend mit einem Streichquartett unterwegs war und nun in Dreierformation die Untiefen feiner Songpoesie erkundet. Peter Estermann ist ein vielseitiger, jazzerfahrener Pianist und Komponist, Gitarrist Gregor Heini ein exquisiter Begleiter, Solistund Arrangeur. Und Stefan Christen ist ein Songschreiber und Sänger, der sein Handwerk virtuos beherrscht. Frank spielen hell glimmende und dunkel getönte Songs von warmer Intensität – unaufgeregt und akustisch, aber packend und betörend. 20.-/15.- (ermässigt)

Soundbeispiel: Holler Tree

Reservation: info@bigcheekmusiclounge.ch

imagejpg


18. Oktober 2019 2015 Uhr:

Die Puppe - Stummfilm von Ernst Lubitsch

Live-Piano: Peter Zihlmann

Der junge Lancelot ist der Neffe eines kinderlosen Barons, der seine Herrschaft im Land erhalten will. Deshalb soll sein einziger Neffe Lancelot endlich heiraten. Doch der junge Mann ist schüchtern und kann mit Frauen nicht viel anfangen. Als ihm eine Horde heiratswilliger Jungfrauen durch die Stadt folgt, flüchtet er kurzerhand ins Kloster. Dort leben die Mönche in Saus und Braus und sehen in Lancelot bald ihre große Chance, denn dessen Onkel bietet ihm eine großzügige Mitgift.... 20.-/15.- (ermässigt)

Filmausschnitt:Die Puppe

Reservation: info@bigcheekmusiclounge.ch

Unknownjpeg


Vorschau 2020:


19. Januar 
2020: 

TROJA - How about life...on mars?

Peter Zihlmann: Piano
Patrick Sommer: Bass
Andreas Wettstein: Drums

„Mit wenigen Anschlägen versetzt er sein Publikum in einen verschatteten Zauberwald, in dem die unglaublichsten Dinge wahr werden können.“ schreibt der Bundüber das Spiel des Pianisten Peter Zihlmann. Und getreu diesem Motto nehmen er und seine musikalischen Weggefährten Patrick Sommer (b) und Andreas Wettstein (dr) ihre Zuhörer auf ihrem neusten Album „How about life...on mars?“ vom ersten Moment an mit auf eine Reise in ihre eigene, facettenreiche Klangwelt. Beim Schreiben ihrer Songs liessen sich dabei vom aktuellen Hype um die Mission Mars –also die von mehreren Seiten vorangetriebenen Bestrebungen, den Mars zu kolonialisieren - inspirieren. Wie schon in den 60er Jahren die Reise zum Mond steht diese Mission stellvertretendfürden unbändigen Drang des Menschen, sich seinen Träumen und Fantasien mit aller Kraft hinzugeben und nach deren Erfüllung zu streben, koste es was es wolle. Aber ist es nicht gerade die – wenn auch manchmal komplett verklärte - Vorstellung von etwas Unerreichtem oder Unerfülltem, welche viel stärker ist, als das Ganze dann auch wirklich zu erleben? Kann die Erfüllung eines Traumes nicht auch gleichzeitig dessen Illusion zerstören? Oder um es anders zu sagen: hätte Karl May seine Westernromane überhaupt schreiben können, wenn er auch nur einmal in Amerika gewesen wäre? Getreu diesem Motto entscheiden sich die drei Trojaner, ihrem irdischen Dasein treu zu bleiben und fantasieren dafür musikalisch umso inspirierter eigenen und fremden Träumen nach, im Wissen darum, dass es wohl am besten ist, diese in ihrer Illusion zu belassen. 20.-/15.- (ermässigt)

Video-Teaser: How about life...on mars?

Reservation: info@bigcheekmusiclounge.ch

Header TROJAjpeg